Aktuelles

Teaser Bild für den Infomarkt
Teaserbild zur Ausstellung des Wettbewerbs

Projektvorstellung – Ein Wohnquartier für München

Auf dem Nordparkplatz des Siemens-Areals soll Baurecht für die Errichtung eines Wohnquartiers mit rund 750 Wohneinheiten, drei Kindertagesstätten, sozialen Einrichtungen (z. B. Nachbarschafts- oder Seniorentreffs), Einzelhandel, Gewerbe (z. B. Ärztehaus) sowie Läden und Restaurants geschaffen werden. Der Fokus liegt hierbei auf der Schaffung des in München dringend benötigten Wohnraums. Zudem wird das derzeit als Parkplatz genutzte Areal entsiegelt und neue Grünflächen werden geschaffen.

Der Eckdaten- und Aufstellungsbeschluss für das Areal, den der Münchner Stadtrat am 2. Oktober 2019 beschloss, bildet die Grundlage dieser Planung. In ihm war auch festgehalten, dass ein städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb durchzuführen ist. Grundlage des Wettbewerbs waren neben dem Eckdatenbeschluss des Münchner Stadtrats auch die Anregungen und Hinweise der Bürgerinnen und Bürger, die im Rahmen einer umfangreichen Bürgerbeteiligung für die Wettbewerbs-Teilnehmer protokolliert wurden.

Der Wettbewerb wurde im November 2019 bekannt gemacht. Insgesamt 45 Architekturbüros nahmen jeweils in Kooperation mit Landschaftsplanern daran teil. Im Mai 2020 kürte das Preisgericht den Entwurf des Büros Prof. Biedermann Architekten, München mit Mathias Wolf Landschaftsarchitekt, Fürstenfeldbruck einstimmig zum ersten Preisträger.

Momentan wird der Siegerentwurf im Kontext eines städtebaulichen Masterplans überarbeitet. Gemeinsam mit der Landeshauptstadt München wird die Eigentümerin danach das Bebauungsplanverfahren durchführen.

Für die Stellplätze, die bisher auf dem Nordparkplatz zur Verfügung stehen, wird Ersatz auf dem Siemens-Areal geschaffen. Der bestehende, langfristige Mietvertrag mit der Siemens AG ermöglicht diese Entwicklung. So kann auf dem Grundstück ein neues Stadtquartier entstehen, das sich durch bezahlbaren Wohnraum, großzügige Grünzüge bis hin zu begrünten Dachflächen sowie neue Infrastruktur für das ganze Stadtviertel auszeichnet.

Diese Website wird laufend aktualisiert, so dass Sie hier immer alle wichtigen Informationen zum Projekt finden.

Plangebiet

Die Eigentümerin – BSC Grundstücksgesellschaft

Die Eigentümerin des gesamten Siemens-Areals in München Neuperlach, die BSC Grundstücksgesellschaft GmbH & Co. KG, wird von ihren Anteilseignern unter Federführung der RFR Development GmbH vertreten.

Quicklinks

Vorbereitung des Planungsverfahrens

2014
  • Entwicklung erster Ideen zu den Umnutzungspotenzialen des Nordparkplatz-Areals
2017
  • Aufnahme von regelmäßigen Gesprächen mit der Stadt München und dem Architektur- und Stadtplanungsbüro AS+P Albert Speer + Partner zur Entwicklung eines Wohnquartiers
2018
  • Vorbereitung des Aufstellungs- und Eckdatenbeschlusses
2019
  • Verabschiedung des Aufstellung- und Eckdatenbeschlusses
  • Begleitende Bürgerbeteiligung im Vorfeld sowie im Nachgang des Beschlusses

Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb

Der erste Schritt im Planungsprozess für das Wohnquartier Neuperlach ist nach dem durchgeführten, offenen und zweiphasigen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Planungswettbewerb nun abgeschlossen.

Im Rahmen des Wettbewerbs wurde, unter Einbeziehung der Münchnerinnen und Münchner, ein Gesamtkonzept für die Entwicklung der Fläche gefunden. Der Siegerentwurf des Wettbewerbs hat die hierfür grundlegenden Fragen beantwortet und beispielsweise Aussagen zu Größe, Höhe und Position von Gebäuden und Grünflächen getroffen.

Der Siegerentwurf

Die Jury sprach sich einstimmig für den Entwurf des Büros Prof. Biedermann Architekten (München) mit Mathias Wolf Landschaftsarchitekt (Fürstenfeldbruck) aus. Dabei überzeugte sie vor allem das stimmige Gesamtkonzept des Entwurfs. Es bietet sehr gute Voraussetzungen, um das neue Wohnquartier Neuperlach zu einem modernen und lebendigen neuen Stadtquartier für Jung und Alt zu machen.

Im Norden der Fläche, hin zum bestehenden Gehölzwall, sieht der Entwurf großzügige, öffentliche Grünflächen vor. Hier entstehen neue Aufenthalts- und Erholungsflächen nicht nur für die neuen Bewohner, sondern auch für die gesamte Nachbarschaft.

Die Gebäude sind in drei Blöcken angeordnet, die grundsätzlich fünf Geschosse hoch sind. An einigen Stellen sind weitere drei Geschosse aufgesetzt. Das höchste Gebäude im Entwurf ist an der Kreuzung von Carl-Wery-Straße und Otto-Hahn-Ring eingeplant und hat zehn Geschosse. In Richtung der Grünfläche und des Wohngebiets im Norden werden die Gebäude immer niedriger. So entsteht ein entspannter Übergang und damit ein Quartier, in dem man gern verweilt.

Bürgerbeteiligung und nächste Schritte

Im Rahmen einer Dialogveranstaltung wurden die Bürgerinnen und Bürger im Oktober 2019 erneut über die Inhalte des Aufstellungs- und Eckdatenbeschlusses sowie über die Auslobung zum Wettbewerb informiert und hatten dort die Möglichkeit ihre Anregungen zur Auslobung einzubringen.

Die Ergebnisse des Wettbewerbsverfahrens wurden den Bürgerinnen und Bürgern vom 15. bis zum 21. Juni 2020 im Rahmen einer Ausstellung der Entwürfe aller Teilnehmer vorgestellt. Alle Interessierten konnten sich darüber hinaus in einer zweiten Veranstaltung am 25. Juni 2020 nochmals detailliert informieren. Hier konnten sie auch Anregungen für die Weiterbearbeitung im Kontext des städtebaulichen Masterplans einbringen.

Im Bebauungsplanverfahren werden die Bürger im Rahmen der formellen Beteiligung einbezogen, bevor der Satzungsbeschluss erfolgt.

Zeitstrahl des kontinuierlichen Dialoges

Quicklinks

Ihr Kontakt für Informationen

RFR Development GmbH

E-Mail: info@wohnquartier-neuperlach.de
Tel.: +49 (0) 069 7171299-0

Guiollettstraße 34
60325 Frankfurt am Main

Nutzen Sie auch gern das Kontaktformular